headermitbg

Caritassammlung Herbst 2022
Unter dem Motto „Danken – Teilen – Helfen. Miteinander“

werden auch in diesem Jahr wieder in den katholischen Gemeinden als Erntedankaktion Körbe in den Kirchen und in den Einrichtungen der Caritas aufgestellt, um Lebensmittel für bedürftige Menschen in der Region zu sammeln, die dann über die Bad Neustädter Tafel weiter verteilt werden.
Auch dieses Jahr möchten wir Sie bitten, bei dieser Aktion dabei zu sein. Gemeinsam Danken – Teilen – Helfen. Das ist ein wichtiges Miteinander dieser Zeit.
Die Körbe stehen vom

24. September bis zum 9. Oktober 2022 in allen katholischen Kirchen, sowie in den Einrichtungen der Caritas im Landkreis Rhön-Grabfeld.

Wir bitten um...
...Grundnahrungsmittel wie Mehl, Zucker, Tee, Kaffee (gemahlen), Kakao, Trinkschokolade, Reis, Nudeln...
...Konserven aller Art, wie Gemüse, Fisch, Rindfleisch, Geflügel, Wurst, Honig, Marmelade, Obst...
...Babynahrung, wie Brei od. Gläschen...
...Körperpflegemittel, wie Seife, Shampoo, Zahnpasta, Hautcreme ...
...aber auch haltbares Gemüse/Obst, wie Kartoffeln, gelbe Rüben, Äpfel …
...sowie haltbarer Käse
Bitte keinen Alkohol und keine Zigaretten oder verderbliche Lebensmittel (wie Frischwurst, Frischfleisch o.ä.) sowie Lebensmittel, deren Ablaufdatum überschritten ist. Lebensmittel mit überschrittenem Ablaufdatum dürfen aus rechtlichen Gründen nicht weitergegeben werden!

Informationen und Kontakt:
Caritasverband f. d. LKR Rhön-Grabfeld e. V.
Kellereigasse 12- 16,
97616 Bad Neustadt
Tel.: 09771 6116-0

Gesucht werden Mitstreiter und Mitstreiterinnen für die Botschaft Jesu!

Die Kinder- und Familiengottesdienstteams suchen genau Dich!
Wir wollen Dich bei uns haben, weil
• Du es liebst mit Kindern zu arbeiten und dabei kreativ zu sein!
• es Dir wichtig ist, dass die Kinder wissen, sie werden von Gott geliebt.
• es Dir wichtig ist, dass unsere Kinder in unsere kirchlichen Feste hineinwachsen und wissen, sie sind ein Teil einer großen Gemeinschaft.


Ein Treffen findet am

Mittwoch, den 14. September 2022 um 19:30 Uhr im Pfarrsaal Mellrichstadt

statt.
Außerdem möchten wir an diesem Abend Ideen (außerhalb von Gottesdiensten) bzgl. der Familienarbeit in unserem pastoralen Raum sammeln.
Wir freuen uns, wenn Du ein Teil davon werden möchtest. Mach mit, sei dabei, und hilf mit beim Aufbau einer lebendigen Gemeinde.

Auf Dein Kommen, freuen sich die Mitstreiterinnen der Familien- und Kindergottesdienstteams unseres pastoralen Raumes und Gemeindereferentin Michaela Köller


Am

Mittwoch, 12.10.2022 findet um 20 Uhr im Pfarrheim Oberstreu, Kirchstraße 7,

ein Elternabend statt. Alle Eltern und Erziehungsberechtigten, deren Kinder in den Pfarreiengemeinschaften Besengau Bastheim, Fladungen-Nordheim, Franziska Streitel Mellrichstadt und Stockheim-Ostheim im Jahr 2025 zur Erstkommunion gehen möchten, sind herzlich eingeladen.

Hauptsächlich wird es um die Absprache der Erstkommuniontermine gehen.


Am

Dienstag, 11.10.2022 findet um 20 Uhr im Pfarrheim Oberstreu, Kirchstraße 7,

ein Elternabend statt.

Alle Eltern und Erziehungsberechtigten, deren Kinder in den Pfarreiengemeinschaften Besengau Bastheim, Fladungen-Nordheim, Franziska Streitel Mellrichstadt und Stockheim-Ostheim im Jahr 2024 zur Erstkommunion gehen möchten, sind herzlich eingeladen.

Hauptsächlich wird es um die Absprache der Erstkommuniontermine gehen.


Alle katholischen Jugendlichen der 8. Jahrgangsstufe in unserem Pastoralen Raum Mellrichstadt sind 2023 eingeladen, sich Firmen zu lassen.
Die Eltern und Erziehungsberechtigten, deren Kinder im Jahr 2023 zur Firmung gehen möchten, werden gebeten, ihre Kinder anzumelden. Das Anmeldeformular finden Sie im Download-Bereich unserer Homepage.
Bitte drucken Sie das Formular aus und schicken es vollständig ausgefüllt und unterschrieben bis 31. August 2022 an das für Sie zuständige Pfarrbüro oder werfen es im

Firmelternabend

Schon heute laden wir die Eltern der Firmlinge zu einem ersten Firmelternabend ein. Dieser findet statt am

Montag, den 26. September 2022 um 19:30 Uhr im Pfarrsaal in Mellrichstadt.

Verantwortlich für die Firmkatechese wird Pastoralreferent Ulrich Emge sein.

Das Weltfamilientreffen 2022
vom 22. bis 26. Juni
kommt zu euch nach Hause
Ganz nah

Familienliebe: geht nicht ohne … Wie würdet ihr diesen Satz vervollständigen? Was fällt euch dazu ein?
Sicher hat jede Familie – jeder Mensch, jede Mutter, jeder Vater, jedes Kind dazu eigene Ideen.

In den meisten Familien geht es ja erst einmal darum, gut durch den Alltag zu kommen: arbeiten und ausruhen, essen und spielen, putzen und einkaufen, lachen und trösten, streiten und versöhnen. Die Liebe kann dabei vielleicht so etwas wie ein Kompass sein, der hilft, weder in der rauen See noch in der Flaute die Richtung zu verlieren. Er bringt uns gemeinsam an schöne Orte und lässt uns trotz mancher Verletzungen immer wieder den Weg zueinander finden.

Gleichzeitig lebt eine Familie nicht auf einer Insel. Sie ist immer auch Teil einer Gemeinschaft, mit der sie verknüpft ist – sei es die Verwandtschaft oder der Freundeskreis, sei es über die Kolleg*innen oder die Nach­barschaft, sei es über Schule, Kita oder Gemeinde. Mit etwas Glück sind diese Gemeinschaften so etwas wie ein Netz oder ein „doppelter Boden“. Dann erweisen sie sich als Ladestationen für den „Familien-Akku“.

Wie ist das bei euch? Macht euch auf den Weg, die Schätze eurer Familienliebe zu entdecken!

Weitere Infos hier

 
 Familienliebe
 

Die schrecklichen Nachrichten vom Krieg in der Ukraine machen uns sprach- und hilflos.

Vielleicht tut es uns gut, miteinander um den Frieden zu beten.

Die Ehe- und Familienseelsorge im Bistum Würzburg bietet Ihnen mit dieser Handreichung eine Vorlage, wie Sie in der Familie miteinander um den Frieden beten können.

Sie finden dieses Friedensgebet in unserem Downloadbereich

2022 06 01 Einladung Kiliani Familiensonntag

Orgelsommer2022 Plakat E1


Ermutigt durch die gute Beteiligung und positive Resonanz auf das 24-Stunden-Gebet in der Fastenzeit, haben wir uns entschlossen, diese Möglichkeit des Gebets, nämlich die eucharistische Anbetung mit den verschiedenen Formen der Gestaltung, monatlich anzubieten.

Der Ausgangspunkt und Termin wird jeweils der Herz-Jesu-Freitag am 1. Freitag des jeweiligen Monats sein.

In der Stadtpfarrkirche Mellrichstadt findet regulär zu diesem Tag, um 19 Uhr, eine heilige Messe, mit anschließender Anbetung und abschließender Komplet statt.

Danach bieten wir eine weitere Zeit der eucharistischen Anbetung an, die von 21 - 6 Uhr morgens dauert, in Bastheim, Kolpinghaus, Auweg 3.

Jeder, der daran Interesse hat, ist herzlich eingeladen, zu dieser „Tankstelle“ zu kommen, zu bleiben und zu gehen, wie es für Dich richtig ist.

Maria und Hans-Günther Zimmermann


Nach den guten Erfahrungen, die wir mit den gemeinsamen Fronleichnamsprozessionen in den „Vor-Corona-Jahren“ gemacht haben, möchten wir in diesem Jahr wieder an diese Erfahrungen anknüpfen. In den genannten Jahren war es beeindruckend und auch ermutigend zu sehen, wie sich Ministranten, Lektoren, Musiker, Fahnenabordnungen und viele Gläubige aus den Pfarreien einer Pfarreiengemeinschaft an einem Ort versammelt haben, um miteinander die Eucharistie zu feiern und sich dann in einer bunten Prozession auf den Weg zu machen. Sogar der Schmuck der Altäre wurde von Gruppen aus verschiedenen Gemeinden übernommen.
Die Fronleichnamsprozession steht ja für das pilgernde Volk Gottes, das gemeinsam mit Jesus unterwegs ist. In Zeiten abnehmender Ressourcen ist es daher nur sinnvoll, sich bei einer solchen Prozession auch sichtbar und erlebbar zusammenzutun und die Kräfte der einzelnen Gemeinden zu bündeln, um in einer größeren Glaubensgemeinschaft gemeinsam Zeugnis zu geben.
Um die Zeit des Vormittags gut zu nutzen, beginnen die Messfeiern in

  • Mellrichstadt (für die Pfarreiengemeinschaft Franziska Streitel Mellrichstadt),
  • Nordheim (für die Pfarreiengemeinschaft Fladungen-Nordheim),
  • Bastheim (für die Pfarreiengemeinschaft Besengau-Bastheim) und
  • Ostheim (für die Pfarreiengemeinschaft Stockheim-Ostheim)

bereits um 9:30 Uhr.

Die Prozessionen schließen sich unmittelbar an die Messfeiern an.
Herzliche Einladung zu diesem Fest des Glaubens!


Am 3. Mai konnte nun endlich die Fort­setzung unseres Forumsgesprächs zum Thema Wort-Gottes-Feier vom Septem­ber stattfinden, zu dem die Mitglieder unserer Gremien und die Gottesdienst­beauftragten eingeladen waren. Ziel war es, eine Lösung zu finden, wie wir zukünftig in unserem Pastoralen Raum die Wort-Gottes-Feier feiern wollen – mit Kommunionspendung oder ohne. Beide Formen haben in unserem Pasto­ralen Raum ja bereits eine Tradition.
Der Ausgangspunkt für das Gespräch war die Frage, ob es nicht eine einheitli­che Lösung für den gesamten Pastora­len Raum geben solle.
Schon beim Auftakt im September zeichnete sich ab, dass beide Entschei­dungen, die Wort-Gottes-Feier grund­sätzlich ohne oder mit Kommunions­pendung zu begehen, die meisten Wi­derstände hervorrufen würden.
Bei der Suche nach einem sinnvollen Kompromiss hat sich am Ende eine gro­ße Mehrheit dafür ausgesprochen, dass ab dem 1. Juni 2022 die Gottesdienst­beauftragten selbst festlegen dürfen, ob sie die Wort-Gottes-Feier, die sie leiten, mit oder ohne Kommunionspendung feiern möchten. Dies wird in der Gottesdienstordnung auch im Vorfeld transparent angekündigt, so dass sie als Mitfeiernde sich im Vorfeld auf das einstellen können, was sie erwartet.
Damit wird dem Rechnung getragen, dass die Gottesdienstbeauftragten eine Form wählen können, die für sie stim­mig ist und gleichzeitig können im ge­samten Pastoralen Raum beide Formen lebendig bleiben.
Diese Lösung soll nicht zu einer „Ver­wässerung“ der bisherigen Traditionen führen. Vielmehr soll sie auch zu einer Sensibilisierung für unterschiedliche Gottesdienstformen beitragen.
Zu bestimmten Anlässen, wie z.B. am Gründonnerstag oder wenn die Le­sungstexte einen eindeutigen Bezug zur Eucharistie enthalten, kann die Kommu­nionspendung in der Wort-Gottes-Feier als besonders stimmig erlebt werden. Und genauso kann die Begegnung mit Gott und Jesus Christus in seinem wirk­mächtigen Wort allein uns tiefer in die Beziehung zu ihm führen – so wie Jesu Worte schon zu seinen Lebzeiten Men­schen und ihren Lebenswandel verän­dert und neu ausgerichtet haben.

Ulrich Emge

Unterkategorien

­